Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Zwei Deutsche schlagen Eritreer am S-Bahnhof nieder

München – Eine Gewalttat, die sich bereits am 15. Juni in München ereignet hat, wurde erst jetzt bekannt. Damals hatte ein 28 Jahre alter Deutscher am S-Bahnhof Ismaning einen Eritreer bewusstlos geschlagen. Der Tatverdächtige war mit einem gleichaltrigen Freund in der S-Bahn mit einer Gruppe von Afrikanern zusammengetroffen.

Die beiden Männer äußerten fremdenfeindliche Sprüche. Dann habe der 28-Jährige den jüngeren Afrikaner zu Boden gerissen und auf ihn eingetreten und ihn auch geschlagen. Das Opfer verlor dabei das Bewusstsein und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wegen der Verletzungen und Sprachschwierigkeiten des Mannes war es erst jetzt möglich, die Gewalttat aufzuklären.

Bildquellen

  • Feuerwehreinsatz in der Grostadt: fotolia

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.