Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Würzburg stellt 2.900 Notebooks für bedürftige Schüler zur Verfügung

WÜRZBURG – Die Stadt Würzburg stellt bedürftigen Kindern und Jugendlichen an Würzburger Schulen, die privat nicht die notwendige Hardware besitzen, für Homeschooling über 2.900 Notebooks und iPads zur Verfügung. Symbolisch überreichte Stadtschulrätin und Schulbürgermeisterin Judith Jörg die ersten iPads an Schülerinnen und Schüler der Mönchberg-Grund- und Mittelschule. Zug um Zug treffen nun die Geräte ein, werden von einem IT Dienstleister aufgearbeitet und ausgeliefert.

In Abstimmung zwischen dem städtischen Fachbereich Schule und den Koordinatoren für digitale Bildung wurde festgelegt, dass es sich für alle Schulen um das gleiche Notebook bzw. iPad handeln soll. Die Ausstattung wird von den zuständigen Systembetreuern übernommen und die Geräte so zur Verwendung vorbereitet.

Die 1.923 Notebooks und 1.024 iPads kosten rund 1,5 Millionen Euro, der Freistaat fördert diese Summe zu 100 %. Die Stadt Würzburg stellt sie als Leihgeräte den Schulen zur Verfügung. Aufgrund der Höhe der Fördersumme war ein europaweites Vergabeverfahren durchzuführen. Im ersten Schritt werden die Grund-, Mittel- und Realschulen, wie auch vier Gymnasien bestückt, im zweiten Verfahren folgen die weiteren Gymnasien und die beruflichen Schulen.

Bildquellen

  • Mönchbergschule_Würzburg: stadt würzburg

Ähnliche Beiträge