Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Schon über 500.000 Impfungen in bayerischen Arztpraxen

MÜNCHEN – Die Corona-Impfungen in Bayern haben die Vier-Millionen-Marke überschritten. Darauf hat Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) am Sonntag hingewiesen. Er betonte: „Die Impfgeschwindigkeit in Bayern ist konstant hoch. Seit Beginn der Corona-Impfungen Ende Dezember haben wir 4.040.160 Impfdosen in Bayern verabreicht (Stand 25. April). Besonders freut mich, dass die niedergelassenen Ärzte schon mehr als eine halbe Million Menschen in ihren Praxen impfen konnten.“

Vor dem Impfgipfel von Bund und Ländern am Montag warb der Minister zudem für wichtige neue Schritte, um die Impfungen weiter voranzutreiben. Holetschek sagte: „Wir erwarten, dass wir uns so schnell wie möglich von der Priorisierung lösen. Das ist wichtig, denn wir müssen langfristig allen Altersgruppen Schutz anbieten, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Außerdem sollten wir zügig auch die Betriebsärzte in die Impfkampagne einbeziehen, um im Impfturbo noch einen Gang höher schalten zu können. Vor allem aber müssen wir uns von überflüssiger Bürokratie lösen, denn Bürokratie bremst uns im Kampf gegen die Pandemie.“

Holetschek ergänzte: „Die hohe Zahl an Impfungen in Praxen zeigt, wie wichtig und richtig es war, auch die Ärzte in die Bayerische Impfstrategie einzubinden. Das Zusammenspiel aus Impfzentren, Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten funktioniert hervorragend! An den Praxen sieht man auch: Das besondere Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient wirkt. Nur gemeinsam kommen wir aus der Pandemie heraus.“

Bildquellen

  • Impfstoff: pixabay

Ähnliche Beiträge