Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Ministerpräsident Seehofer: “Caritas ist gelebte Menschlichkeit”

München – Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) hat sich beim Festakt zum 100jährigen Bestehen des Deutschen Caritasverbands – Landesverbands Bayern e.V. für die herausragenden Leistungen der 90.000 hauptberuflichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer bedankt: „Caritas ist gelebte Menschlichkeit. Und eine starke bayerische Caritas garantiert auch eine starke Nächstenliebe. Das ist der Verdienst der vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich Tag für Tag mit Leidenschaft und selbstlosem Engagement für den menschlichen Kern unserer Heimat einsetzen. Dafür ein herzliches Vergelt’s Gott. Die Caritas ist das mitmenschliche Gesicht unserer Gesellschaft, Retter und Engel in der Not.“

Der Ministerpräsident betonte die unverzichtbare Rolle des Verbands auch im politischen Prozess: „Die Caritas besitzt eine kraftvolle und unbeirrbare Stimme in allen sozialen Fragen. So können wir gemeinsam im Dialog die besten Lösungen für die Menschen erreichen. Gemeinsam haben wir um Verbesserungen für Menschen mit Behinderung gerungen, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Gemeinsam haben wir mit dem Bundesteilhabegesetz schließlich die größte Sozialreform der letzten Zeit auf den Weg gebracht. Ich möchte mir ein Bayern ohne die Kirchen und Wohlfahrtsverbände nicht vorstellen. Als Anwalt der Mitmenschlichkeit und Nächstenliebe müssen sie immer ihre Stimme erheben.“ Ministerpräsident Seehofer versicherte, auch weiterhin für ein barrierefreies Bayern einzutreten und das Ziel „Bayern barrierefrei 2023“ konsequent zu verfolgen. „Das ist mir – wie der Caritas – ein Herzensanliegen. Der Freistaat investiert in dieses Ziel von 2015 bis 2018 knapp 430 Millionen Euro“, so Seehofer.

Weiter hob der Ministerpräsident das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesverbands in fast 30 Caritas-Krankenhäusern, in über 2.000 Kindergärten und Kindertagesstätten und in gut 250 Alten- und Pflegeheimen hervor. Seehofer: „Sie gehören zu unserem täglichen Leben in Bayern und von ihrem großherzigen Schaffen profitieren zahlreiche Menschen. Sie vermitteln die Grundfesten unseres christlichen Glaubens und wirken als Vorbilder für ein Miteinander in Nächstenliebe. Damit setzen Sie ein Ausrufezeichen gegen Egoismus, gegen Hass und Gewalt. Diese Menschen in Bayern sind es, die unser Heimatland so besonders machen.“

Bildquellen

  • Pflegebedürftig: pixabay

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.