Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Freistaat Bayern eröffnet Verbindungsbüro in der Ukraine

München/Kiew – Der Freistaat Bayern eröffnet am Montag in Anwesenheit des ukrainischen Außenministers Pawlo Klimkin und des Kiewer Bürgermeisters Vitaly Klitschko ein Büro in der Ukraine und lädt zu einem Empfang in das dortige Business Center Gulliver ein. „Bayern unterstützt die Ukraine bei ihrem Reformprozess, denn eine stabile und moderne Ukraine ist auch im bayerischen Interesse. Unsere beiden Länder verbindet bereits seit Beginn der 90er Jahre eine erfolgreiche Zusammenarbeit, nicht nur in der Wirtschaft, sondern auch in den Bereichen innere Sicherheit, Justiz, Verwaltung oder Landwirtschaft”, versprach Staatsministerin Dr. Beate Merck (CSU).

Die politischen Weichen für das künftige Büro hatte der Ministerrat am 30. Mai vergangenen Jahres im Rahmen seiner strategischen Zukunftsausrichtung der internationalen Präsenz Bayerns gestellt. Die Konzeption des Büros erfolgte in enger Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt und im Einvernehmen mit der ukrainischen Regierung. Untergebracht wird das Büro in angemieteten Räumen in einem zentral im Kiewer Geschäftsviertel liegenden Bürokomplex.

Die bayerisch-ukrainische Zusammenarbeit geht auf eine Anfang 1990 gestartete Initiative zurück, die zur Gründung der „Ständigen Bayerisch-Ukrainischen Arbeitskommission“ führte. Deren bislang letzte Sitzung fand am 8. und 9. Februar 2017 unter dem Ko-Vorsitz von Frau Staatsministerin Dr. Beate Merk in Kiew statt. Dabei wurden Kooperationen in den Bereichen Wirtschaft, Polizei, Justiz, Allgemeine Innere Verwaltung, Energie, Gesundheitswesen sowie Land- und Forstwirtschaft vereinbart.

Bildquellen

  • Merck_Klitschko_Ukraine: land bayern

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.