Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Familienministerin Trautner (CSU) plant Führungspositionen in Teilzeit

MÜNCHEN – „Die Corona-Pandemie hat die Arbeitswelt verändert und zeigt uns: Wir können alte Rollenbilder überwinden. Wir müssen Teilzeitbeschäftigung und Sorgearbeit auch für Männer selbstverständlich machen”, das sagte Familienministerin Carolina Trautner heute am sogenannten “Equal Pay Day”. Frauen müssten das recht auf gleiche Bezahlung stärker einfordern.

Die strukturellen Ursachen für die ungleiche Bezahlung seien vielfältig und nicht neu: Frauen arbeiteten öfter als Männer in geringer bezahlten Berufen – gerade im menschlich wie gesellschaftlich besonders wertvollen sozialen Bereich. Außerdem unterbrächen Frauen ihre Erwerbstätigkeit familienbedingt häufiger und länger als Männer. Der Wiedereinstieg erfolge dann viel zu oft unter dem erreichten Karriereniveau und mit erschwerten Aufstiegschancen. Trautner: „Da muss die Arbeitswelt noch familienfreundlicher werden, beispielsweise indem Führungspositionen in Teilzeit besetzt werden“, sagt Trautner.

Laut Statistischem Bundesamt haben Frauen im Jahr 2020 in Deutschland 18 Prozent weniger verdient als Männer. Diese sogenannte Gender Pay Gap hat sich damit um einen Prozentpunkt im Vergleich zum Vorjahr verringert, was laut Statistischem Bundesamt aber auch auf die Sondersituation der Corona-Pandemie zurückzuführen ist.

Bildquellen

  • MIN_Carolina_Trautner_CSU: dpa

Ähnliche Beiträge