Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Angehörigen wollten Opa nicht wieder ins Haus lassen

SCHWABACH – Mehr Herzlosigkeit geht nicht: Am vergangenen Freitag wurde ein 81-jähriger, leicht dementer, Mann nach einem Krankenhausaufenthalt nach Hause entlassen. Doch seine Angehörigen weigerten sich, den Opa wieder aufzunehmen.

Das Krankenhaus hatte die Verwandten vorher informiert, dass der Rentner nach Hause gebracht werde, doch als der Krankenwagen mit dem Patienten dort ankam, öffnete niemand die Tür. Und niemand ging ans Telefon. So musste der Senior zunächst im Krankenwagen bleiben, weil das Klinikum Schwabach ihn wegen fehlender medizinischer Indikation nicht wieder aufnehmen konnte.

Schließlich rief die Krankenwagenbesatzung die Polizei, man brachte den Mann auf die Polizeiwache, weil es auch den Beamten nicht möglich war, die Angehörigen zu erreichen. Die meldeten sich nach vier Stunden und bekräftigten, dass sie ihren Angehörigen nicht wieder – auch nur vorübergehend – aufnehmen wollen. Nach langen Gesprächen und “eindringlicher Belehrung” durch die Polizei, nahm das Krankenhaus dann den Opa doch zunächst wieder auf. Dort hat er Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, was für eine Familie er hat.

Bildquellen

  • Rentner_Alter: pixabay

Ähnliche Beiträge