Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Tötungsdelikt in Bayreuth: Hier können Sie einen anonymen Anruf hören, der zum Täter führen kann

Bayreuth – Mit der Veröffentlichung des Notrufs im Zusammenhang mit der Gewalttat an einem Rentner im Bayreuther Stadtteil Roter Hügel Mitte April, erhoffen sich die Ermittler weitere Zeugenhinweise.

Nach dem anonymen Anruf am Abend des 12. April 2017, fanden Polizisten den 88-jährigen Hausbesitzer mit schwersten Verletzungen und nicht mehr ansprechbar in seinem Anwesen in der Innstraße in Bayreuth auf. Am darauffolgenden Freitag starb der Mann in einem Krankenhaus. Aufgrund der Gesamtumstände gingen die Beamten schnell von einem Gewaltverbrechen aus.

Der Anruf fand kurz nach 23 Uhr beim Notruf beim Lagezentrum des Polizeipräsidiums Aalen statt. Wie die Ermittlungen ergaben, wurde der Anruf von einem öffentlichen Münzfernsprecher am Bahnhof in Crailsheim, Baden-Württemberg, getätigt. Der gebrochen deutsch sprechende Anrufer gab dort unter anderem an, dass in Bayreuth, Innstraße, ein alter Mann überfallen und schwer verletzt worden sei. Daraufhin fuhren die oberfränkischen Polizisten sogleich zu dem Anwesen, wo sie den Senior mit erheblichen Verletzungen auffanden.

Die Beamten der SOKO „Inn“ erhoffen sich nun mit der Veröffentlichung des Notrufs, Hinweise auf die Identität des unbekannten Mannes zu erhalten.

http://www.polizei.bayern.de/content/2/6/0/0/3/6/notruf_hinweis.mp3

Zwischenzeitlich wurde ein HINWEISTELEFON eingerichtet, das rund um die Uhr für die Bevölkerung erreichbar ist. Unter der Tel.-Nr. 0921/506-2433 kann jedermann Hinweise an die SOKO „Inn“ weitergeben.

Bildquellen

  • Münztelefon: pixabay

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.