Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Es geht wieder los: Über zwei Millionen Bayern erwarten die Heuschnupfen-Saison

München – Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) warnt davor, die Folgen einer Pollenallergie zu unterschätzen. Huml betonte: „Während die Hasel- und Erlenpollen-Allergiker langsam aufatmen können, steht der Pollenflug der Birke in Kürze bevor. Auch Eschen-Pollen fliegen zurzeit. Wer an Symptomen wie juckenden Augen oder triefender Nase leidet, sollte unbedingt beim Arzt klären lassen, ob es sich um eine echte Allergie handelt. Denn eine unbehandelte Pollenallergie kann sogar zu Asthma führen.“

In Deutschland ist Experten zufolge jeder fünfte Bürger von einer Überempfindlichkeit oder Allergie betroffen. Dabei ist Heuschnupfen die häufigste Allergieform.

Allein in Bayern sind derzeit nach Erkenntnissen des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) über zwei Millionen Menschen von einer Allergie und von Überempfindlichkeits-Reaktionen betroffen. Darunter sind rund 330.000 Kinder und Jugendliche im Alter bis einschließlich 17 Jahren. Etwa 490.000 Erwachsene und circa 85.000 Kinder und Jugendliche leiden an Asthma bronchiale. Generell haben etwa 40 Prozent der unbehandelten Allergiker im Schnitt nach acht Jahren chronisches Asthma bronchiale.

Bildquellen

  • Frühling_Heuschnupfen: pixabay

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.