Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Ehepaarfest in München: Kardinal Marx segnet und richtet Blick auf die Liebe

München – Danken für viele Ehejahre können Paare am Sonntag, 2. Oktober, beim traditionellen Ehepaarfest auf dem Freisinger Domberg. Nach einem Festgottesdienst um 10.30 Uhr mit Segnung der Ehepaare mit Kardinal Reinhard Marx (Foto) sind die Paare ab 12.30 Uhr zu einem Imbiss und einer Begegnung eingeladen. Dabei spielt das Ensemble Pitu Pati „bayerische Weltmusik“. Die Kollekte kommt in diesem Jahr Ecuador, dem Partnerland der Erzdiözese, zugute, das nach einem Erdbeben im Frühjahr besondere Unterstützung braucht.

„Im Jahr der Barmherzigkeit richten wir unseren Blick auf die Liebe, die Gott uns in unserem Leben schenkt und geschenkt hat“, wirbt der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Marx, für die Teilnahme an dem Ehepaarfest. „Dieses barmherzige Miteinander schenkt Heimat und ist ein tragendes Fundament für jede Gemeinschaft – im Kleinen in Ehe und Familie, im größeren Zusammenhang an unseren Wohnorten und im Land“, unterstreicht der Erzbischof die Bedeutung der Paare für die Gesellschaft. „Ich danke allen für die gelebte Barmherzigkeit – auch den Hilfesuchenden gegenüber. Sie geben damit ein Glaubenszeugnis durch ihr Leben.“

Am Nachmittag wartet ein buntes Programm auf die Besucher. Führungen gibt es im Mariendom mit Orgelmusik sowie durch die ehemalige Fürstbischöfliche Residenz. Kreisheimatpfleger Rudolf Goerge gibt Liebeslieder und Geschichten von der Liebe zum Besten, das Clown-Paar Nikolosi und Clownine spielt „Szenen einer Ehe“. In einer mittelalterlichen Schreibwerkstatt lernen die Teilnehmer, ihr Initial mit Feder und Tinte zu schreiben. Die Johanneskirche lädt als Raum der Stille zum Innehalten und Auftanken ein. Um 16 Uhr klingt der Tag musikalisch mit Bläsern im Domhof aus.

Bildquellen

  • Kardinal_Marx_Ehepaarfest: erzbistum münchen-freising

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.