Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

Zehn Tote bei Amoklauf in München

München – Um 17.52 Uhr begann der Wahnsinn. Schüsse in der Münchner Innenstadt. Vor einem McDonalds-Restaurant in der Nähe eines Einkaufszentrums im Norden der Stadt schießt ein junger Mann mit einer Handfeuerwaffe offenbar willkürlich auf Passanten. Die Polizei spricht von einer „akuten Terrorlage“, die Bevölkerung wird aufgefordert zu Hause zu bleiben, nicht in die Innenstadt zu kommen oder zu U-Bahnhöfen. U-Bahnen, auch Straßenbahnen und Busse in München fahren nicht mehr. Hundertschaften der Polizei patrouillieren auf den Straßen. Nach aktuellen Ermittlungsergebnissen, hat sich der Täter möglicherweise selbst erschossen.

Noch unklar ist das Motiv der Täter. Bis zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keinerlei Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund. Der Fernsehsender RTL berichtete am Abend, dass es möglicherweise einen rechtsextremistischen Hintergrund für die Tat geben könnte. Auch das ist allerdings nicht sicher. Allerdings jährt sich heute zum fünften Mal das Massaker von Norwegen, wo der rechtsradikale Anders Breivik 77 junge Leute tötete.

Heute Morgen hat die Münchner Polizei darüber informiert, dass der Mörder ein 18-Jähriger ist, der sowohl die deutsche als auch die iranische Staatsbürgerschaft hat. Entgegen ersten Annahmen, hatte er keine „Langwaffe“, sondern eine Pistole. Nachdem er neun Menschen erschossen hatte, tötete der Amokläufer sich selbst.

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.