Wirtschaft, Politik und Leben in Bayern

MENÜ
MENÜ

„Kreuzfahrt-Feeling“ füllt die bayerische Staatskasse

München – Die Bayerische Seenschifffahrt ist voll auf Kurs. Auf Ammersee, Starnberger See, Tegernsee und Königssee unternahmen in den vergangenen fünf Jahren insgesamt über 6,6 Millionen Passagiere eine Schifffahrt auf einem der 33 Schiffe. Bei einem Gesamtumsatz von fast 63 Millionen Euro erwirtschaftete die Gesellschaft einen Gesamtgewinn von rund vier Millionen Euro. In den Schiffspark wurden seit dem Jahr 2000 rund 26 Millionen Euro investiert.

Die Gesellschaft konnte alle Investitionen aus Eigenmitteln finanzieren. Das freut vor allem den Finanzminister Dr. Markus Söder (CSU) bei einer Bilanz der Bayerischen Seenschifffahrt GmbH heute in Starnberg fest. Die Fahrgastzahlen auf den vier bayerischen Seen stiegen in 2015 um 7,4 Prozent auf rund 1,4 Millionen. Auf allen Schiffen auf dem Ammersee, Tegernsee und Starnberger See ist auch freies WLAN verfügbar. Am Königssee verkürzt freies WLAN an der Seelände die Wartezeit der Fahrgäste.

Die Schifffahrt Starnberg ist am „Puls der Zeit“, betonte Söder. Das im vergangenen Jahr eingeweihte neue Werft- und Verwaltungsgebäude in Starnberg, Baukosten rund zehn Millionen Euro, bietet modernste Arbeitsplätze für etwa 60 Personen. In dem Gebäude sind auch das Institut für Fischerei, die Bayerische Schlösser- und Seenverwaltung und die Landküche des Betreibers der Gastronomie auf den Schiffen untergebracht. Die Technische Sanierung der Mole mit Baukosten von rund 1,6 Millionen Euro wurde im Frühjahr 2016 abgeschlossen. Der hochmoderne Schiffspark auf dem Starnberger See besteht aus sechs Fahrgastschiffen mit den Flaggschiffen MS STARNBERG und MS SEESHAUPT. Die Schifffahrt auf dem Starnberger See hat eine lange Tradition. Bereits im 17. Jahrhundert ließ sich Kurfürst Ferdinand Maria ein Prunkschiff namens BUCENTAUR bauen, mit einer Kapazität von 500 Personen. 110 Ruderer waren zum Antrieb des teilweise nach venezianischem Vorbild vergoldeten Schiffes notwendig. Ab 1851 beginnt die Dampfschifffahrt mit dem ersten Raddampfer auf dem See. Seit 1915 ist die Schifffahrt Starnberg in staatlicher Hand.

Hochmoderne Schiffe versprechen auf dem Starnberger See bei exzellentem Service und hoher Ausstattung Kreuzfahrtfeeling. „Das MS SEESHAUPT kann damit als Traumschiff bezeichnet werden, wie die gleichnamige Fernsehsendung des ZDF. Traumschiff-Kapitän Rauch hielt in über 20 Filmen von 1997 bis 2013 das Steuer des Fernseh-Traumschiffs fest in der Hand“, hob Söder bei der Verleihung des Titels „Botschafter der Bayerischen Seenschifffahrt“ durch die Übergabe der Kapitänsmütze und des Steuerrades an Siegfried Rauch hervor. Für den in Landsberg am Lech geborenen Rauch spielen Schiffe, Wasser und die kühle Brise in seinem Berufs- und Privatleben eine übergeordnete Rolle. „Möge dem neuen Botschafter und der bayerischen Navy auch künftig stets „eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“ beschert sein“, merkte Söder an. Siegfried Rauch ist seit über 45 Jahren als Schauspieler tätig und hat in mehr als 500 Filmen und Serien mitgewirkt. Er ist auch in Hollywood bekannt und drehte u.a. mit Kultstars wie Steve McQueen, Gina Lolobrigida oder Michael Caine. Nach dem Rückzug als Traumschiff-Kapitän lebt er seinen Traum als Sänger, Segler und natürlich weiterhin als Schauspieler.

Der Starnberger See bietet auch eine Traumkulisse wie in der beliebten Fernsehreihe. Zahlreiche Schlösser säumen die Ufer des Sees, so Sissis Lieblingsschloss Possenhofen oder Schloss Ammerland, im 17. Jahrhundert vom Freisinger Fürstbischof Albrecht Siegesmund erbaut. Die Roseninsel im Starnberger See gehört zum UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“. Bis zu 6000 Jahre Geschichte liegen hier unter uns im Wasser, die ältesten erhaltenen Spuren menschlicher Zivilisation in Bayern. Die Gegend um die Gemeinde Feldafing war also bereits früh besiedelt. Besonders König Ludwig II., König von Bayern, hat durch seine sagenumwobene Todesgeschichte den See geprägt. Das Holzkreuz und die Votivkapelle erinnern heute noch an den Märchenkönig, der genau vor 130 Jahren am 13. Juni 1886 verstarb.

Bildquellen

  • bayerische-seenschifffahrt-jpg: portal der wirtschaft

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind nicht möglich.